Blog-Artikel zum Thema "mobil arbeiten"


hier habe ich für dich zum Thema mobil arbeiten gebloggt

> zurück zur Magazin-Übersicht und alle Rubriken

KI Kodex für Trainer:innen - ein erster Versuch

 

Dass es einen KI Kodex für Trainierende braucht, darüber scheint Konsens zu herrschen.

 

Wir haben uns überlegt, wie wir unsere Haltung und Nutzung von KI transparent machen können. Damit unsere Teilnehmenden und Auftraggebenden Klarheit haben.

  

Grundlage für diesen ersten Entwurf ist unser Wertekompass als Trainer:innen bei mindSYSTEMS. Noch befinden wir uns in einer gedanklichen Auseinandersetzung. Danke an Matthias, Heike und Birgit für den Austausch dazu!

mehr lesen 0 Kommentare

Wie ich mit der FocusCal Methode reich wurde

 

 

Von 1970 bis ca. 2008 war ich ziemlich reich, dann wurde der Reichtum Jahr für Jahr weniger und mündete 2010 in krasser Armut. Seit 2014 fühle ich mich wieder richtig vermögend und hüte diesen Schatz sehr achtsam.

 

Natürlich rede ich hier nicht von Geld, sondern von Zeit.

 

Heute habe ich für alles genug Zeit: für meine Arbeit, für den Aufbau (und wieder Abwicklung) eines StartUps, ein Zweit-Studium, Weiterbildungen, Treffen im Freundeskreis und Familie, Reisen, Lesen, Wandern, Kochen, Sport machen ... und manchmal ist mir sogar langweilig. 

 

Da ich oft gefragt werde, wie ich das alles unter den Hut kriege, habe ich hier mal die grobe Vorgehensweise  zusammengeschrieben - gerne zum Nachmachen, wenn es inspirierend ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Planning Fallacy Bias - warum Pläne oft nicht aufgehen

 

 

Falls du von dem Planning Fallacy Bias noch nie gehört hast, kann ich dich beruhigen: Du kennst ihn 100%ig, denn du hast ihn schon erlebt. 

 

Nämlich dann, wenn du einen Lern-, Projekt-, To Do- oder einfach einen Tagesplan aufgestellt hast und feststellst, dass er nicht aufgeht.

 

Ich habe es lange Zeit selbst ständig erlebt. Das Verwerfen von Plänen gehörte zum Alltag einfach dazu. Ich gewöhnte mich sogar richtig daran und dachte, dass es halt so ist. Als ich mein Zeitmanagement vor 10 Jahren völlig neu aufstellte, wurde es sehr viel seltener. Denn man kann etwas dafür tun, dass Pläne passen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching in Unternehmen - wozu das denn?

 

Noch immer werde ich erstaunt angeschaut, wenn ich erzähle, dass ich gerade von einer Lerncoach-Ausbildung in einem Unternehmen komme.  Lerncoaching sei doch was für Schüler:innen oder Studierende! Wozu also buchen Firmen ein solches Training?

 

Ich finde, es ist Zeit, um eine Lanze für das Lerncoaching im Unternehmenskontext zu brechen!

mehr lesen 0 Kommentare

Effektives Mitschreiben: die besten Methoden

 

Das gute, effektive Mitschreiben ist ohne Frage eine der wichtigsten Lernstrategien, denn es spart viel Zeit, ist gedächtnisstark, fordernd, aktivierend und konzentationsfördernd. 

 

Allerdings nur dann, wenn man es klug macht. Daher möchte ich heute dem Mitschreiben einen Artikel widmen und die Frage beantworten: wie genau geht das "effektive" Mitschreiben?

mehr lesen 0 Kommentare

Abgesagte VanSpiDays und der Reiz von effectuation

 

Eigentlich sollte es ein Artikel über unsere VanSpiDays 2024 werden - doch es kam anders. 

 

Voll neugieriger Vorfreude packte ich schon Anfang der Woche meinen Bus, dieses Mal mit Fokus auf Thermoskanne, warme Klamotten und Spiele für draußen, um uns warm zu halten, denn die Wetterprognose war - wie so oft bei unseren Treffen - nicht so dolle. Direkt im Morgengrauen nach meiner Seminarwoche sollte es losgehen.

 

Doch dann kamen am Tag davor lauter Absagen wegen der ekligen 15-18 Grad und Regenschauern. Puh, da musste ich erstmal tief durchatmen und überlegen, was ich draus mache.

  

mehr lesen 1 Kommentare

Aktives Konsolidieren - wie geht das?

 

Früher konnte ich nach Tagungen, BarCamps oder Kongressen wirklich sehr schlecht schlafen. Zu viel ging mir durch den Kopf, lose Gedanken-Enden suchten ihren Platz und das Bedürfnis nach Nachbearbeitung meldete sich permanent, am liebsten jedoch zwischen 2:30 und 4:30 Uhr.

 

An einen erholsamen Schlaf war selten zu denken. Dabei wäre genau dieser laut zahlreicher Studien extrem wichtig für die Gedächtniskonsolidierung. Schlaf wird aber durch viele (unverarbeitete) Eindrücke gestört - ein Teufelskreis. 

 

Wie ein aktives, bewusstes Konsolidieren Ordnung ins Hirn und damit guten Schlaf bringen kann, erfährst du im folgenden.

mehr lesen 0 Kommentare

Milton Mountain Tour 2024

 

Heuer wanderten wir bei herrlichem Wetter und in sehr netter Runde auf den Spuren Milton Ericksons durch die Pupplinger Au. Wir liefen auf abwechslungsreichen Pfaden, kletterten über Bäume, genossen herrliche Ausblicke, folgten dem Weg entlang an der Isar, winkten Flößern zu, durchquerten das Isarwehr, kehrten schließlich noch im Gasthof Klostermaier ein und ließen auf der Terrasse ein wunderbares Panorama auf uns wirken. Dort stieß auch Bert dazu, der sich freute, neue und altbekannte Gesichter wiederzusehen. 

mehr lesen 1 Kommentare

Weg von der lernenden zur neugierigen Organisation

Begrenzungen durch Neugierde durchbrechen.
Begrenzungen durch Neugierde durchbrechen.


Seit etwa einem Jahr spreche ich immer wieder davon, dass wir von dem Begriff "lernende Organisation" wegkommen und vielmehr den einer "neugierigen" verwenden sollten.

 

Dies stößt immer wieder auf Unverständnis, denn viele Unternehmen würden sich noch nicht einmal als lernende Organisation bezeichnen, selbst wenn es auf dem Papier der Firmen-Vision steht. Wie soll dann ein Schritt weiter gelingen?

 

Warum dies gar keine Weiterentwicklung, sondern aus meiner Sicht eine grundsätzlich andere innere Haltung ist und welche Auswirkung dies hat, beschreibe ich im Artikel.

 

mehr lesen 0 Kommentare

3 Monate Travel&Work, Workation und ELA - was hat es gebracht?

Fast zwei Monate war dies mein wunderbarer Arbeitsplatz :-)
Fast zwei Monate war dies mein wunderbarer Arbeitsplatz :-)

 

Ich bin Saisonarbeiterin.

 

Es gibt die Saison des operativen, produktiven Arbeitens, in der die Workshops, Coachings und Trainings stattfinden - und in der ich den Großteil des Geldes verdiene. Die Saison dauert ca. 8 Monate. 

 

Und es gibt die strategische, zeitflexible Saison, in der ich Aktualisierungen, Explorationen, Neukonzeptionen und viel Weiterbildung betreibe. Diese Saison dauert etwa 3 Monate und gelingt gut mit Travel&Work, Workation und ELA.

 

So zu arbeiten gehört in die Kategorie des Batching aus dem Zeitmanagement, das eigentlich für tagesaktuelle To Dos gedacht ist, in diesem größeren Zusammenhang aber auch grandios funktioniert. 

mehr lesen 6 Kommentare

der nlpaed ist Geschichte - was bedeutet das für unsere Absolvent:innen?

nlpaed e.V. 2001 - 2024. Ein wertvoller Verband nimmt ein gutes Ende.
nlpaed e.V. 2001 - 2024. Ein wertvoller Verband nimmt ein gutes Ende.

 

Am 23. Februar 2024 beschloss die Mitgliederversammlung des nlpaed e.V. sich nach 22 Jahren aufzulösen. Mit ein bisschen Wehmut bei allen Beteiligten wurde dieser Schritt aus meiner Sicht richtigerweise vollzogen.

 

Wie kam es dazu? Und was hat das für eine Bedeutung für unsere nach nlpaed-zertifizierten Absolvent:innen der Lerncoach-Ausbildung?

mehr lesen

Dahin gehen die Lernreisen - Eure Antworten auf unsere Umfrage

viele Ideen und Inspirationen für unser Angebot
viele Ideen und Inspirationen für unser Angebot

 

Von Dezember bis Januar hatten wir eine Umfrage offen, in der ihr eintragen konntet, wohin euere Lernreisen in 2024 gehen sollen und wobei ihr euch durch uns Begleitung und Unterstützung wünscht. 

 

Insgesamt haben 84 teilgenommen - an dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür. Das hilft sehr, lernendezentrierte Angebote machen zu können.

 

Hier ein kurzer Überblick über die Ergebnisse.

mehr lesen

Ein neuer Meilenstein: der NLP-Diploma für Lerncoaches

Der speziell für Lerncoaches ins Leben gerufener INLPTA Diploma ist etwas ganz besonderes
Der speziell für Lerncoaches ins Leben gerufener INLPTA Diploma ist etwas ganz besonderes

 

Im Januar gab es einen neuen Meilenstein bei mindSYSTEMS und für die Lerncoaches: die erste Gruppe von Lerncoaches erhielt das INLPTA-Diploma Zertifikat. Heike hat den Piloten im Januar 2024 ganz wunderbar auf den Weg gebracht.

 

Das Board of Directors der INLPTA (International Trainers Association) machte dies möglich. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die Flexibiltät ohne am hohen Qualitätsstandard zu rütteln.

mehr lesen 0 Kommentare

NOT TO DO 2024 - so geht es in 3 Schritten weiter!

Wenn man nur NOT TO DOs sammelt, dann wird sich nichts ändern. Hier kannst du die nächsten Schritt planen, damit Veränderung möglich wird!
Wenn man nur NOT TO DOs sammelt, dann wird sich nichts ändern. Hier kannst du die nächsten Schritt planen, damit Veränderung möglich wird!

 

Im letzten Dezember Newsletter habe ich von dem Projekt "Not To Do 2024" berichtet. Statt guter Vorsätze wollen wir einmal den Fokus auf das richten, was wir im kommenden Jahr nicht (mehr) machen wollen.

 

Auch wenn diese Vorgehensweise gerade im Coaching und Training eher ungewöhnlich ist, hat das durchaus einen wissenschaftlichen Hintergrund. 

 

Wie du in 3 Schritten aus einer gemeinschaftlichen Ideensammlung eine nützliche Vorgehensweise generierst, erfährst du hier.

mehr lesen 0 Kommentare

Wie ich meine Lernprojekte 2023 gefunden habe - und was das für 2024 bedeutet

"wie ich meine Lernprojekte in 2023 gefunden habe - und was das für 2024 bedeutet
Lernziele finden eher mich als dass ich gezielt formulieren würde - und das ist genau richtig so!

 

Ich höre von vielen, dass sie zu Beginn des Jahres überlegen, welche Lernprojekte sie im kommenden Jahr angehen möchten. 

 

Ich habe mich selbst gefragt, was auf meine Lern-Liste für 2024 kommen soll und festgestellt, dass es mir sehr schwerfällt, sogar richtiggehend widerstrebt. 

 

Wie also finde ich normalerweise meine Lernprojekte?

mehr lesen 0 Kommentare

So hat KI meine Arbeit revolutioniert - endlich!

Ich dachte schon bei mir stimmt etwas nicht. Während alle anderen von Revolution sprechen, tat sich bei mir trotz intensiver Nutzung nichts Sensationelles. Jetzt endlich schon!
Ich dachte schon bei mir stimmt etwas nicht. Während alle anderen von Revolution sprechen, tat sich bei mir trotz intensiver Nutzung nichts Sensationelles. Jetzt endlich schon!

 

Bisher habe ich die verschiedenen KI-Tools lediglich als sehr hilfreiche Werkzeuge gesehen, die mein Arbeiten erleichtern. Von Revolution war es nach meinem Empfinden aber immer sehr weit weg.

 

Aber jetzt ist es soweit: die vielzitierte Revolution ist auch bei mir eingetreten. Zwar nicht in meinem Kerngeschäft Training und Coaching, sondern bei meinem persönlichen Zeitmanagement. Und das ist wirklich der Hammer!

mehr lesen 1 Kommentare

Was ist eigentlich LernCoaching?

Lerncoaching muss fester Bestandteil einer modernen Lernkultur werden
Lerncoaching muss fester Bestandteil einer modernen Lernkultur werden

 

Es ist erstaunlich: die wenigsten haben eine Vorstellung davon, was Lerncoaching eigentlich ist und für wen es gedacht ist.

 

Dabei hat sich Lerncoaching schon in vielen Schulen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen fest etabliert.

 

Wir finden, Lerncoaching muss noch viel mehr Teil einer modernen Lernkultur werden, denn Bildung ist unser wertvollstes Kapital - auf individueller und gesellschaftlicher Ebene. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Empathy Walk für Lerntransformations-Begleitung

Eine Methode aus der Theory U in der Praxiserprobung
Eine Methode aus der Theory U in der Praxiserprobung

 

 

Im November hatte ich die Chance, den Beginn eines  Implemetierungsprozesses von Lerncoaching in einer Firma zu begleiten. 

 

Der Anlass war, dass zwar eine Gruppe toller Lerncoaches ausgebildet wurde, dieses so wertvolle Angebot von den Mitarbeitenden aber leider nicht so angenommen wurde, wie man dachte.

 

Mein Impuls war: zunächst genau zuhören, was die Mitarbeitenden über Lerncoaching denken, fühlen und sie abhält, es in Anspruch zu nehmen. Erst dann wird gemeinsam mit ihnen die Transformation entwickelt. Eine Methode für dieses Zuhören ist der Empathy Walk.

mehr lesen 0 Kommentare

Bin ich zu blöd oder zu klug zum Prompten?

Der Versuch, meine Gedanken zu sortieren
Der Versuch, meine Gedanken zu sortieren

 

Überall lese ich, wie ChatGPT die Trainingswelt revolutioniert, weil sie u.a. die Konzeption und Gestaltung von Trainings viel effizienter macht. 

 

Überall lese ich, wie wichtig ein guter Prompt ist, damit auch ein gutes Ergebnis herauskommt. Wenn es kein gutes Ergebnis gibt, dann sei der Prompt schlecht. 

 

Ganz ehrlich, wenn ich es selbst mache, dann bin ich oft höchst unzufrieden und muss ewig nachbessern. Bin ich wirklich zu blöd, um gute Prompts zu verfassen?

mehr lesen 0 Kommentare

Psychologische Erste Hilfe im (Lern)Coaching

Ein gut gefüllter Erste Hilfe Koffer schafft Sicherheit
Ein gut gefüllter Erste Hilfe Koffer schafft Sicherheit

 

Auch wenn uns Coaches ganz klar ist, dass Coaching keine Psychotherapie ist, kann es trotzdem  im Coaching und speziell im Lerncoaching - weil es so niedrigschwellig ist - auch mal zu Situationen kommen, in denen Coachees emotional stark mitgenommen sind. Auch negativ. Es kann zu Tränen, Verzweiflung oder Wut kommen. 

 

Manchmal werden plötzlich Themen zur Sprache gebracht, die unsere Kompetenzen als Coaches überschreiten, weil wir eben keine Psycholog:innen sind. Oder wir merken, dass es unserem Coachee grundsätzlich psychisch gerade sehr schlecht geht.

 

Dann wollen wir ihn oder sie natürlich nicht einfach stehen lassen, auch wenn wir im Coaching (als Nicht-Therapeut:innen) nicht daran arbeiten werden. Was tun in solchen Situationen? 

mehr lesen 0 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 3 - Unterstützung bei der LernOrga

LernOrga ist nicht immer leicht - ChatGPT kann super helfen!
LernOrga ist nicht immer leicht - ChatGPT kann super helfen!

 

Gerade bei älteren Coachees ab Oberstufe ist das Thema Lernorganisation ein Dauerthema im Lerncoaching. 

 

Einer unserer Werte, wie sie im Lerncoaching-Manifest verankert sind, ist, dass wir uns so schnell wie möglich überflüssig machen wollen. 

 

Das bedeutet Selbstbefähigung und diese steht auch bei solchen Themen an oberster Stelle. ChatGPT kann hier als Sparringspartner für die Coachees wunderbar eingeführt werden und auf zwei Ebenen wirken. 

 

In der Serie gehen wir darauf ein, wie wir KI im (Lern)Coaching als Methode nutzen können. 

mehr lesen 3 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 2 - Ziele klar geprompt!

Prompten hilft enorm um innere Klarheit zu gewinnen
Prompten hilft enorm um innere Klarheit zu gewinnen

 

Irgendwann Anfang des Jahres erwähnte mein geschätzter Kollege Dr. Franz Hütter in einer Veranstaltung, dass ihm das gute Prompten (Fragen an ChatGPT stellen) hilft, Klarheit zu gewinnen. Er nannte dies im Kontext Recherche. 

 

Da kam mir der Gedanke, dass dies doch auch im Coaching sehr gut genutzt werden könnte. Ein paar Wochen später hatte ich die Möglichkeit, dies auszuprobieren. Hier das Praxis-Beispiel.

 

In dieser Artikel-Serie gehen wir darauf ein, wie wir KI im (Lern)Coaching als Methode nutzen können. 

mehr lesen 0 Kommentare

KI im Lerncoaching Teil 1 - Glaubenssatz Arbeit

KI zusammen mit den Coachees nutzen - echter Mehrwert!
KI zusammen mit den Coachees nutzen - echter Mehrwert!

 

KI im Lerncoaching? Wie kann das gehen? Diese Frage kam kurz nach Veröffentlichung des Lerncoaching-Manifests auf. Denn darin heißt es: „KI setzen wir im Lerncoaching verantwortungsvoll ein“.

 

Zur Erklärung wollte ich einen Artikel mit einigen Erfahrungen verfassen, merkte aber schnell, dass er unendlich lang geworden wäre. Daher wird daraus nun eine kleine Serie. 

 

Beginnen wir mit einem immer relevanten Thema im (Lern)Coaching, der Glaubenssatzarbeit.

 

  

mehr lesen 0 Kommentare

Das Lerncoaching Manifest 2023

Das Manifest macht klar, wofür wir als Ausbilderinnen stehen.
Das Manifest macht klar, wofür wir als Ausbilderinnen stehen.

 

Wir Lerncoach-Ausbilderinnen (Heike, Birgit und ich) haben uns darüber Gedanken gemacht, wie wir die Art, wie unser Lerncoaching aufgebaut und gedacht ist, beschreiben können.

 

Herausgekommen ist ein Manifest, das unserem Lerncoaching einen Rahmen gibt, an dem sich die Coachees, die Eltern und auch Unternehmen orientieren können. Es soll Sicherheit geben, was Struktur, Ethik und Qualität anlangt. 

 

Intern haben wir schon immer einige Kriterien gehabt, die die Haltung von Lerncoaches beschreiben. Doch es war eigentlich nicht als öffentliches Statement gedacht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Zauber des mobilen Arbeitens

Zauberhafter Arbeitsplatz mit Weitblick
Zauberhafter Arbeitsplatz mit Weitblick

 

Der Backpacker Rucksack ist schwer, vor allem bei längeren Fußstrecken und sengender Hitze machen sich die 14kg bemerkbar. Die Hälfte davon ist technisches Equipment für das Arbeiten unterwegs. 

 

Es regnet, es ist kalt und dann ist hier auch plötzlich noch ein Funkloch, so dass der dringend benötige Hotspot nicht funktioniert ... vom versprochenem WLAN weit und breit keine Spur. Also alles wieder verstauen und rasch einen neuen Platz suchen.

 

Das soll der Zauber von mobilem Arbeiten sein? Hört sich eher nach Fluch an. Ist es manchmal auch, aber der Zauber überwiegt.

mehr lesen 0 Kommentare

2. VanSpiDays 2023 - das selbstorganisierte Untreffen mobil Arbeitender im Thüringer Wald

CoWorking, Networking, CoLearning und viel Spaß
CoWorking, Networking, CoLearning und viel Spaß

 

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen wir uns, um uns über das mobile Arbeiten und das Format der VanSpiDays auszutauschen. 

 

Das Besondere bei diesem Treffen war, dass wir uns vorab online trafen, um uns für die besonderen Rahmenbedingungen von ChatGPT methodische Anregungen geben zu lassen und diese dann in der Praxis zu testen. 

 

11 mobil Arbeitende kamen im Thüringer Wald für ein Wochenende zusammen für einen kollegialen Austausch und wertschätzendes Vernetzen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum es sich lohnt bei einem eduCamp dabei zu sein

Offener Austausch, viele Ideen, Kollegialität und unkomplizierte Organisation - das war das eduCamp in Halle 2023!
Offener Austausch, viele Ideen, Kollegialität und unkomplizierte Organisation - das war das eduCamp in Halle 2023!

 

Ich war heuer zum ersten Mal beim eduCamp, organisiert vom eduCamps e.V.,  dabei ist es schon das 29. gewesen!

 

Ziel ist Menschen aus allen Bildungsbereichen in einem offenen Format (dem BarCamp) zusammenzubringen. Austausch über gute Bildung jetzt und in der Zukunft vereint dabei alle, die dabei waren. 

 

Die Teilnehmenden und -gebenden waren zwar überwiegend aus dem schulischen Kontext, für mich war der gedankliche Transfer in die Unternehmenswelt jedoch sehr leicht. So habe ich für das Lerncoaching und das Corporate Learning eine Menge mitnehmen können. 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ich klassische BarCamps so schätze

bei einem richtigen BarCamp entsteht das Programm erst am Veranstaltungstag
bei einem richtigen BarCamp entsteht das Programm erst am Veranstaltungstag

Am Wochenende hatte ich mal wieder die Gelegenheit an einem klassischen BarCamp teilzunehmen - und war von der Wirkung wie immer geflasht. 

 

Über 40 Session-Angebote bei ca. 150 Teilnehmenden kamen spontan, am Morgen der Veranstaltung allein für den ersten Tag zusammen.

 

Was ich grundsätzlich sehr bedauere ist, dass gefühlt 80% der derzeit betitelten BarCamps gar keine "richtigen", im ursprünglichen Sinne des Erfinders Tim O'Reilly sind. Dieser hatte bereits im Jahre 2003 die Nase voll von Konferenzen und rief daher eine so genannte "Unkonferenz" ins Leben, woraus dann zwei Jahre später die BarCamps entstanden. Wichtigstes Kennzeichen: das Programm und die Inhalte bestimmen die Teilnehmenden selbst, und zwar nicht vorher, sondern direkt auf der Veranstaltung. 

 

Was dies bewirkt, habe ich einmal zusammengefasst.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen muss anstrengend sein, damit es richtiges Lernen ist!

wie das mindset über die Art des Lernens entscheiden kann
wie das mindset über die Art des Lernens entscheiden kann

 

Diesen Satz hat vor einigen Monaten eine Medizin-Studentin zu mir gesagt, nachdem wir uns im Lerncoaching mit Mnemotechniken beschäftigt haben. Für einen Lernstoff, für den sie normalerweise 1h + ca. 1h Wiederholungszeit brauchte, hatte sie in 15min + 2x5min Wiederholung gelernt, also in der Hälfte der Zeit.

 

Statt froh und erleichtert zu sein, sah sie unglücklich aus und ich erkundigte mich nach dem Grund. Was sie sagte erstaunte mich nicht, denn leider höre ich das immer wieder - auch von Erwachsenen: "es fühlt sich komisch an, gar nicht wie richtiges Lernen. Für mich ist Lernen, das nicht anstrengend war, irgendwie nicht richtig!".

mehr lesen 0 Kommentare

Warum wir jedes Jahr auf die Klimademo gehen

mindSYSTEMS als entrepreneurs4future auf der jährlichen Klimademo
mindSYSTEMS als entrepreneurs4future auf der jährlichen Klimademo

  

 

Seitdem 2019 der erste globale Klimastreik stattgefunden hat, waren wir als Entrepreneurs4Future jedes Jahr dabei.

 

Warum eigentlich? Was glauben wir, welche Wirkung es hat? Was hat Umweltschutz mit unserer Arbeit zu tun? Warum gehen wir da nicht einfach privat, sondern als mindSYSTEMS hin? 

 

Diese und ähnliche Fragen wurden uns immer wieder gestellt, hier unsere Antworten:

mehr lesen 0 Kommentare

Das jähe Ende einer CoLearning Lernreise - 2. und letzter Teil

besser rechtzeitig einen Stop einlegen, statt sich quälen
besser rechtzeitig einen Stop einlegen, statt sich quälen

 

 

Im März 2023 haben wir im Dreier Team (Heike, Matthias und ich) einen Lernzirkel gebildet, um uns das Thema Positive Psychologie zu erarbeiten. Basis war ein eLearning-Kurs, flankiert von einigen anderen Lernquellen.

 

Wir wählten eine kooperative Lernform, d.h. jede:r übernimmt einen definierten Teil und bringt ihn den anderen nahe, erstellt Übungen und initiiert Austausch. Dann nehmen wir uns den nächsten Abschnitt vor. So war der Plan.

 

6 Monate und ganze 2 Treffen später haben wir das Lern-Projekt beendet - es hat für uns nicht funktioniert, die Gründe dafür sind vielfältig.

mehr lesen 1 Kommentare

Was wäre, wenn es keine Lernziele mehr gäbe - dafür nur noch Machziele?

Und was hat das Ganze mit einem Bagger zu tun?
Und was hat das Ganze mit einem Bagger zu tun?

Was wäre, wenn wir „Lernziele“ konsequent durch „Machziele“ ersetzen würden? Im Handeln, in der Sprache, im Denken?

 

Diesen interessanten Gedankensamen hat Ben Jaksch in einem Podcast Gespräch mit Conny Hattula im März 2023 gegen Ende eher so nebenher formuliert … und er ließ mich nicht mehr los.

 

Also habe ich ein bisschen damit experimentiert. Das Ergebnis: es verändert sich tatsächlich etwas. Vor allem in der Haltung gegenüber Lernen. Positiv.

mehr lesen 0 Kommentare

Neues KI-Experiment - Portraitfotos für Website erstellen lassen

Das Beste aus 20 Selfies dank KI? Ohje!
Das Beste aus 20 Selfies dank KI? Ohje!

  

Mit KI das Beste aus Selfies herausholen und zu Profi-Portraitfotos zusammenführen - dies verspricht der Anbieter Headly.

 

Die Demo schaut vielversprechend aus - also habe ich es getestet. Das Ergebnis: mit der Person auf den Ergebnisbildern kann ich mich null identifizieren. Wie gut, dass wir vorher schon einen Profi-Fotografen engagierten.

mehr lesen 2 Kommentare

Lernformat: Lernen durch 5 Antworten

wer fragt, steuert den Lernprozess und wer antwortet, lernt!
wer fragt, steuert den Lernprozess und wer antwortet, lernt!

  

Glasige Augen, defokussierter Blick, mechanisches Nicken … die Teilnehmenden sind nur noch als Hülle dabei, aber nicht mehr geistig. Ich habe das auch immer wieder erleben müssen, egal wie interaktiv und involvierend ich die Inhaltsvermittlung gestalte. 

 

Daher bin ich permanent auf der Suche nach neuen Methoden, wie ich diese Seminarphase gestalten kann. Lernen durch Lehren, Lernen durch Quizfragen, Lernen durch Spielen, Lernen durch … alles super Methoden, die ich gerne einsetze.

 

Und jetzt kommt eine weitere in die Methoden-Schatztruhe hinein: Lernen durch 5 Antworten.

mehr lesen 0 Kommentare

KI: Virtuelle Lernbuddies in Null Kommanix erstellen? YES!!!

Lisa war eine ganz leichte und schnelle Geburt :-)
Lisa war eine ganz leichte und schnelle Geburt :-)

  

So schnell kann es gehen: mein Artikel von gestern ist heute fast schon wieder Schnee von gestern. 

 

Denn als ich ihn auf LinkedIn geteilt habe, habe ich von Kollege Simon Qualmann von der lernglust den heißen Tipp bekommen, doch mal das Tool D-ID auszuprobieren. 

 

Was soll ich sagen - es klappte (fast) genau so, wie ich es mir wünschte: Text eingeben, Avatar und Stimme aussuchen. prüfen, fertig. Also: in Nullkommanix fertig. Hurra. Wie schön, dass wir noch weitere Lernbuddies brauchen, die Spielwiese ist also eröffnet.

mehr lesen 0 Kommentare

KI: Virtuelle Lernbuddies in Null Kommanix erstellen? Pustekuchen!

Lena war eine schwere Geburt - aber nun ist sie online :-)
Lena war eine schwere Geburt - aber nun ist sie online :-)

  

Dieser Artikel ist in Teilen Schnee von gestern denn ca. 3 Stunden nach Erscheinen bekam ich den entscheidenden Tipp für ein Tool, das Nullkommanix-Potenzial hat. Kannst du hier nachlesen und das Ergebnis anschauen. Doch zurück zum Original-Artikel:

 

------

Ich stellte es mir so wunderbar vor: innerhalb von wenigen Minuten dank KI virtuelle Lernbuddies erstellen.

 

Die Realität sah leider ganz anders aus. Bis ich letztlich Lena und Lenny ins Leben gerufen und in der Lerncoach-Ausbildung platziert hatte, hat es ca. 10 lange Stunden gedauert. 1,5-2 Stunden davon nahm die Produktion ein, mindestens 8 Stunden das Herumprobieren.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lernformat: 1-2-4-all auf den Kopf gestellt

Methoden können flexibel angepasst werden
Methoden können flexibel angepasst werden

  

Wenn die Frage gstellt wird: „Was ist deine Lieblingsmethode aus dem Menü der Liberating Structures?“, dann kommt fast immer: 1-2-4-all (früher auch think, pair, group, share genannt).

 

Zuerst arbeitet man für sich an einem Thema, dann zu zweit, dann zu viert und schließlich wird im Plenum geteilt. Ziel ist, dass alle beteiligt sind und es im Ergebnis keine Doppelungen gibt. 

 

Ich mag diese Methode auch sehr gerne und setze sie oft ein, egal ob online oder in Präsenz. Vor einiger Zeit habe ich eine Variante davon ausprobiert, die ich im letzten Blog-Artikel zum Thema „Scrap Learning“ erwähnt habe. Darauf gab es so viele Fragen und Reaktionen, dass ich  sie hier etwas näher - an einem anderen Beispiel - beschreiben möchte. 

mehr lesen 2 Kommentare

Lerndesign: Wie die Scrap Learning Quote verringert werden kann

Wir lernen viel zu viel für die Tonne - was man dagegen tun kann
Wir lernen viel zu viel für die Tonne - was man dagegen tun kann

„Ich weiß nahezu gar nichts mehr davon!“ - diese erschreckende Feststellung machte ich in dem LearningCircle, in dem wir (Heike, Matthias und ich) uns selbstorganisiert mit dem Konzept der „Positiven Psychologie“ beschäftigen. 

 

Dabei besuchte ich vor 5 Jahren ein zweitägiges Einführungsseminar bei einem hervorragenden Trainer, das sehr interaktiv, involvierend, selbst erarbeitend und äußerst kurzweilig war. Zudem war es ein Thema das hohe Alltagsrelevanz hat und ich wirklich sehr interessiert war. 

 

Und trotzdem war fast alles aus meinen Gedächtnis getilgt und kam auch nur schemenhaft wieder.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lernformat: Walk and Learn - Tipps für die Durchführung

Walk&Learn ist mehr als Lernen in Bewegung
Walk&Learn ist mehr als Lernen in Bewegung

 

 In den letzten Wochen hatte ich mehrmals die Gelegenheit das Lernformat "Walk&Learn" durchzuführen - mit unterschiedlichen Zielgruppen und aus verschiedenen Anlässen. 

 

Nicht immer hat alles perfekt funktioniert, ich habe von Mal zu Mal dazugelernt. Jetzt habe ich meine Erfahrungen sortiert.

mehr lesen 1 Kommentare

NLP bei mindSYSTEMS - wirklich das Ende?

macht Bert Feustel wirklich Schluss mit NLP?
macht Bert Feustel wirklich Schluss mit NLP?

 

„What??? Warum das denn?“, „Das kann doch nicht sein!“, „Was ist denn vorgefallen?“ - die Reaktionen auf die Ankündigung, dass Bert sich nach 30 Jahren aus der offenen NLP-Ausbildung zurückzieht, waren ungläubig, überrascht und sehr sehr wertschätzend - so dass Bert es sich beinahe nochmal anders überlegt hätte :-). 

 

Ausrichtungen von Instituten ändern sich, das ist völlig klar. Und doch gibt es  Irritation, wenn der Markenkern sich scheinbar radikal ändert. Jahrzehnte lang wurde NLP mit Bert und mindSYSTEMS als nahezu untrennbar verbunden.

 

Und nun steht da sozusagen eine Scheidung an. Zum Glück zum Guten. Wir nehmen euch mit auf den Weg, wie es dazu kam. Und beginnen bei den Wurzeln.

mehr lesen 2 Kommentare

Trainings-Retro aus dem Mittelalter

3 Rollen für eine kreative Reflexion nach einem Trainingsprojekt
3 Rollen für eine kreative Reflexion nach einem Trainingsprojekt

 

 

"Ich als Närrin kann dir sagen, dass es kein Wunder ist, dass so ein großer Bedarf an Selbstmanagement-Seminaren da ist, weil du eine Menge dafür tust!"

 

Zuerst ein konsternierter Blick, dann ein interessiertes Nachfragen, wie die Närrin denn darauf kommt? Die Närrin spricht mit klaren, ungeschönten Worten. Und schon sind wir mittendrin in einem Austausch, den meine Kundin so nicht erwartet hat und später als äußerst wertvoll zurückmeldet.

 

Meine Rolle als Närrin war Teil einer neuen Retrospektive, die ich nach einem Training ausprobiert habe.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Reise-Retro für's Team

Die gemeinsame Reise als Team revue passieren lassen ...
Die gemeinsame Reise als Team revue passieren lassen ...

 

 

Ich finde es immer wieder einen erhebenden Moment, wenn wir im Team ein Projekt auf die Beine gestellt haben und uns dann überlegen, wie wir diese gemeinsame Reise erlebt haben.

 

Ich finde, dass sich dafür die Team-Reise-Retro super eignet, denn so ein Projekt ist schon wie ein gemeinsamer Weg, den man zusammen angetreten ist. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Lern-Retro aus dem Garten

Der Garten als Metapher auch für eine kreative Lernsprint-Retro
Der Garten als Metapher auch für eine kreative Lernsprint-Retro

 

Derzeit habe ich 3 größere Lernprojekte laufen: mein Studium zur Fachjournalistin, das Thema "Positive Psychologie" in einem Lernzirkel und meinen English-Refresher für ein internationales Trainingsprojekt in 2024. 

 

Alle drei Projekte habe ich in kleine Abschnitte (Lernsprints) aufgeteilt, mit Themensammlung und Zielen. Und da zu jedem Lernsprint eine kurze Retro gehört, habe ich mir auch neue Retros zur Reflexion des Lernprozesses ausgedacht.

mehr lesen 0 Kommentare

Lernzeit - brutto wie netto? Nein!

Learning-Skill: Verarbeitungszeit gezielt einplanen!
Learning-Skill: Verarbeitungszeit gezielt einplanen!

 

 

Hallo? Haaallloooo! Hast du vergessen, die "Nicht Stören Zeit" zu deaktivieren? Dein Seminar ist doch schon vorbei???

 

Diese Nachrichten - und ein paar mehr - fand ich neulich in meinem Messenger. Ein Kollege wollte mich erreichen und sah in unserem geteilten Kalender, dass ich bis 14:00 Uhr Teilnehmerin in einem Seminar war. Um 14:05 Uhr schrieb er mich das erste Mal an. 

 

Gesehen habe ich die Nachrichten jedoch erst um 15 Uhr, als ich die Fokustime aus meinen digitalen Geräten herausnahm. Denn es gibt für mich seit langem immer Netto- und Brutto-Lernzeit. 

mehr lesen 0 Kommentare

Open CoLearning Week - unsere Learnings

Selbstorganisiertes Lernen par excellence
Selbstorganisiertes Lernen par excellence

 

Über 350 Angemeldete, 15 teilweise uns unbekannte Teilgebende und über 30 Mini-Workshops - und das nahezu selbst organisiert. Wie kann so etwas gelingen?

 

Die Open CoLearning Week war für uns ein Experiment, dessen Verlauf und Ausgang unwägbar war.

 

Und zugleich eine aufregende Herausforderung, denn genau das ist es, was wir als Learning Facilitators schaffen wollen: Strukturen und Rahmen, damit Lernen gut gelingen kann und wir selbst in den Hintergrund treten können. 

 

Vorneweg: alles lief super: organisatorisch, inhaltlich und atmosphärisch. Natürlich gibt es einige Learnings aus den vergangenen 5 Tagen.

mehr lesen 0 Kommentare

VanSpiDays 2023 - wie gelingt so ein Event von mobil Arbeitenden?

CoWorking, Networking, CoLearning und viel Spaß
CoWorking, Networking, CoLearning und viel Spaß

 

 Wenn eine Gruppe von Gleichgesinnten zusammenkommt, dann kann es einfach eine tolle Zeit sein. Und es kann auch noch sehr produktiv, inspirierend, inhaltlich wertvoll und wirklich emotional beseelend sein. 

 

Das passiert nicht automatisch oder durch Zufall, sondern weil den Treffen eine gewisse Methodik und Struktur zugrundeliegen.

 

Alle, die ein ähnliches Event planen, können sich hier Inspiration holen, denn unsere Erfahrungen teilen wir gerne.

mehr lesen 0 Kommentare

Ohne Learning Skills kein New Learning

Schere zwischen Anspruch und Fähigkeiten geht auseinander
Schere zwischen Anspruch und Fähigkeiten geht auseinander

 

Ich sitze zusammen mit 8 anderen Corporate Learning Professionals in einem FutureLab. Wir entwerfen voller Begeisterung Zukunftsszenarien für New Learning in Unternehmen. Tolle Ideen entstehen, die meisten sind durchaus realistisch und umsetzbar.    

 

Und dann wechseln wir die Perspektive und schlüpfen in die Learner Personas - Ernüchterung macht sich breit. 

 

Was ist passiert?

mehr lesen 1 Kommentare

Learning in Public: unter Beobachtung lernen - was bringt das?

 

 

Jelena hat als Medizinstudentin ein gewaltiges Lernpensum zu bewältigen. Mindestens 10 Stunden täglich, und das seit Monaten. 

 

Ihr Geheimnis für diese Disziplin? Sie lernt öffentlich.

 

Wenn sie am Schreibtisch sitzt, wenn sie laut wiederholt, wenn sie verzweifelt ist oder ein Chakka-Erlebnis hat - dabei können ihr zeitweise ein paar hundert fremde Menschen zuschauen. Wtf?! 

 

Jelena hat den gar nicht so neuen Trend von "learning in public" für sich entdeckt und ist überzeugt: anders würde sie das alles gar nicht schaffen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Beginn einer CoLearning Lernreise - Teil 1

 

Immer wieder machte ich die Erfahrung, dass Selbstlernkurse, wie z.B. von Udemy inhaltlich wirklich gut sein können, aber didaktisch absolut gruselig sind. Bisschen wie Bildungsfernsehen ohne echte Involvierung und Aktivierung.

 

Da kam mir die Idee, die Inhalte solcher Selbstlernkurse als Grundlage zu nutzen und daraus selbst eine lernpsychologisch wertvolle und inspirierende Lernreise zu gestalten. 

 

Und das wollte ich nicht alleine tun, sondern im Team von Lernprofis. So darf ich nun mit Heike und Matthias dieses spannende Projekt starten - ich freue mich riesig!

      

mehr lesen 2 Kommentare

Lern doch was du willst - die Ergebnisse

 

Wenn ich ein Inhouse Training konzipiere, dann biete ich in aller Regel eine Auswahl an Themen an und lasse die Teilnehmenden  (nicht die Auftraggeber:innen) vorher Schwerpunkte setzen - mit oftmals überraschenden Ergebnissen. Daraus wird dann die Learning Journey gebastelt - ein ganz normales Vorgehen. 

 

Für unser offenes Programm sind wir noch nie auf die Idee gekommen, unsere Teilnehmenden in die Gestaltung des Angebotes aktiv mit einzubeziehen. Das wollten wir auf jeden Fall ändern. 

 

Also starteten wir Anfang 2023 die Umfrage "Lern doch was du willst". Hier die Ergebnisse:

 

mehr lesen 1 Kommentare

Learning Culture Teil 2 - Wie kann Lernkultur verändert werden?

Welchen Kompass für Lernkultur-Wandel gibt es?
Welchen Kompass für Lernkultur-Wandel gibt es?

 

"Wir haben so ein tolles LMS für selbstorganisiertes Lernen installiert - und nur wenige nutzen es".

 

"Beim Workshop 'Finde dein Lernziel' hat sich kaum jemand angemeldet!".

 

"Neulich wurden wir tatsächlich im HR gefragt, ob wir nicht wieder ordentliche Prüfungen einführen könnten!". 

 

Dies sind gute Beispiele dafür, dass Lernkultur-Wandel wohl von "oben" stattgefunden hat und nicht von allen angenommen wurde. Daher plädieren wir für eine andere Vorgehensweise.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein ChatBot als Coach für Kids?

 

Wie wir den Meldungen der Fachpresse in den letzten Monaten entnehmen können, ist die  psychische Situation bei Kindern und Jugendlichen sehr schwierig.

   

Die Gründe für diese Krise sind vielfältig und hängen wohl eng mit der Pandemie und deren Schutzmaßnahmen zusammen: Isolation, Abschottung von der Peergroup, den Eltern ausgeliefert sein, gestörte Ablösungsprozesse vom Elternhaus und aus fachlichen Schul-Problemen werden persönliche.

  

Zugleich sind die Therapie- und Beratungsplätze sehr rar, professionelle Hilfe ist mit langen Wartezeiten verbunden. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Learning Culture Teil 1 - Wie kann Lernkultur erfasst werden?

An diesem Ort in Indien lösten wir kulturelle Neugierde aus :-)
An diesem Ort in Indien lösten wir kulturelle Neugierde aus :-)

 

Wenn ich auf Reisen gehe, dann bin ich sehr neugierig auf alles Sozio-Kulturelle in diesem Land - klar, als Soziologin kann ich gar nicht anders :-)! 

 

Ohne Bewertung, oft nur mit Faszination beobachte ich die Menschen um mich herum, schaue mir so gut es geht, das Alltagsleben an und lese im Reiseführer am liebsten die Rubrik "Land und Leute". Und ganz wichtig: ich tauche in die Koch- und Essgewohnheiten ein. Und ... und ... und ... . 

 

Jetzt wisst ihr, weshalb mir die Erfassung von Lernkulturen so viel Spaß macht: Ich darf in unbekannte Unternehmens-Länder reisen

mehr lesen 0 Kommentare

Workation als Backpacker - Erfahrungen und Tipps

 

Working on the Road in Europa vom VW-Bus oder festem Appartement aus ist mittlerweile zur gut funktionierenden Routine geworden.

 

Mit dem Rucksack ohne feste Pläne und mit einer nicht unerheblichen Zeitverschiebung unterwegs zu sein und einige Seminare und Kund:innen-Termine im Kalender zu haben, macht für mich eine Workation zu einem kleinen Abenteuer. Hier ein erster Zwischenstand. 

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Jahr ohne Facebook, Insta und WhatsApp

 

Vor einem Jahr sagten wir: Tschüss Facebook, Instagram und WhatsApp, haben viele tausend Follower aufgegeben und alle Accounts gelöscht.

 

Ehrlich gesagt war uns schon ein bisschen mulmig zumute. Können wir uns so eine Entscheidung überhaupt leisten?

 

Heute können wir sagen: JA, denn wir leben noch, wir haben alle Kund:innen behalten, neue gewonnen und wir vermissen (fast) nichts. Nur manche Menschen, die ich sehr schätze, waren von einem Tag auf den anderen wie verschwunden, so als hätte es sie nie gegeben. 

mehr lesen 1 Kommentare

So wird 2023 gewesen sein

 

Unser Blick zurück auf 2023 ... Moment mal - ein Schreibfehler?

 

Nö. Wir dachten uns, heuer machen wir einen Zeitsprung und schauen, was 2023 uns so gebracht haben wird.

 

Ganz nach dem Motto: "es ist nie zu spät ein gutes Jahr gehabt zu haben", auch wenn es noch gar nicht begonnen hat. 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ich vom ChatGPT zutiefst enttäuscht bin

   

Vor ein paar Tagen führte ich ein Interview mit dem Star unter den Chatbots, dem ChatGPT.

 

Dabei wollte ich nicht noch einmal beweisen, wie gut er Texte formulieren kann - das wurde in den letzten Wochen ausreichend ausprobiert.

 

Ich hatte zwei andere Anliegen, die ich genauer unter die Lupe nehmen wollte.

 

Was Chatbots überhaupt sind, was dieser im speziellen ist und wie man mit ihm ein Gespräch führen kann, das findest du in diesem Artikel.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Interview mit einem ChatBot

   

Zur Zeit spricht jeder über den ChatGPT - natürlich wollte ich ihn auch mal ausprobieren. Ich beschloss, ein Interview mit ihm zu führen.

 

Einfach um zu testen, wie es so ist, mit einem intelligenten Chatbot im Gespräch zu sein. 

 

Wenn du dich jetzt fragst: "wovon wird da eigentlich geredet???", dann ist hier eine kurze Erklärung:

 

Ein Chatbot ist ein Computerprogramm, das menschliche Konversation simulieren kann. Chatbots werden überwiegend in digitalen Kundendienst-Anwendungen eingesetzt, um Kund:innen zu bedienen. Es gibt sie aber auch im Coaching- und Psychotherapie-Kontext.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die eierlegende Wollmilchsau im Bildungssystem - sie wurde gesichtet!

   

Gerade ist wieder die Phase, in der (genauso wie nach den Zwischenzeugnissen) die meisten LernCoaching-Anfragen kommen.

 

Schüler:innen stecken fest, sind frustriert und die Eltern verzweifelt. Oft kann die Schule da nicht weiterhelfen. 

 

Es stellt sich die Frage: wie kann Lernen leichter und sinnvoller innerhalb des bestehenden Schulsystems funktionieren? Denn eine tiefgreifende Veränderung braucht Zeit. Zeit, die die Schüler:innen leider nicht haben. 

 

Beginnen wir mit der Frage: "Was sind Voraussetzungen für leichtes und sinnvolles Lernen"?

mehr lesen 1 Kommentare

Gute Geschenke zu Weihnachten - unsere Ideen

 

In genau einem Monat ist Weihnachten und spätestens an diesem Tag fragen sich viele, was man eigentlich noch Sinnvolles verschenken kann.

 

Womit mache ich wirklich eine Freude? Was kann man wirklich brauchen? Was landet nicht nach kurzer Zeit im Müll? Was liegt nicht ungebraucht herum? 

 

Und natürlich spielt auch hier das Thema Nachhaltigkeit eine Rolle und darf bei jedem Geschenk einkalkuliert werden: jedes materielle Geschenk muss produziert, transportiert und irgendwann wieder entsorgt werden. 

  

mehr lesen 0 Kommentare

Erkenntnisse aus dem 1. Hybrid-Trainer-Kongress von Gert Schilling

 

Für uns war es schon etwas besonderes: beim allerersten Hybrid Trainer Kongress von Gert Schilling den allerersten Workshop halten zu dürfen. 

 

Wir wurden eingeladen, das hybride bzw. onlive Seminare und Workshops im üblichen Trainings-Kontext erlebbar zu machen. Vorneweg: es war richtig Klasse!

mehr lesen 0 Kommentare

Milton Mountain Tour 2022

Dieses Jahr ging es auf den Blomberg nahe Bad TölzEigentlich nicht unbedingt der absolute Lieblingsberg, aber super-passend für uns: die Milton Mountain Tour fand nämlich direkt vor den VanSpiDays22 statt und diese veranstalteten wir im DingDong direkt gegenüber der Blombergbahn.

 

Wir trafen uns um 9:30 Uhr am Parkplatz der Blomberg Bahn und fuhren bequem mit dem Sessellift zur Bergstation. Von dort aus liefen wir die 3-Gipfel-Panorama-Tour (Blomberg, Zwiesel, Heiglkopf) inklusive Kunstpfad und konnten auf einer der Hütten einkehren.

 

Das Wetter besserte sich sehr schnell und die Aussicht von den Gipfeln wurde immer schöner und weiter. Das anfänglich eher schlechte Wetter hatte den Vorteil, dass nur wenige unterwegs waren (sonst proppenvoll). Runter ging es dann zum Teil auf der Sommer-Rodelbahn.

 

Die Tour eignete sich sehr gut für die Grundidee der Milton Mountain Tour, weil gut von München aus zu erreichen und für jede Kondition bzw. Bergerfahrung zu machen.

 

mehr lesen

Sind OpenSpace und BarCamps eigentlich das gleiche?

 

Diese Frage wird immer wieder gestellt. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen diesen beiden tollen Formaten, aber erst auf den zweiten Blick. Lasst uns auf ein Beispiel schauen:

 

Bert moderierte im Oktober eine Veranstaltung bei einer internationalen Firma, wo 130 Mitarbeitende aus verschiedenen Ländern zusammenkamen um an einem Thema zu arbeiten: wie mit schnellem Wachstum umgehen und wie Stabilität in ständige Changeprozesse bringen?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Corporate Learning Pro, agiler Lerncoach, normaler Lerncoach - was macht eigentlich wer?

   

"Du bist ja Corporate Learning Professional, agiler Lerncoach und normaler Lerncoach - ist das eigentlich das dasselbe, oder gibt es Unterschiede?"

 

Diese Frage stellte mir neulich eine Kollegin - zurecht, denn so langsam ist es schwer den Überblick bei all den neuen Begriffen zu behalten. 

 

Ich versuche hier einen Überblick über die verschiedenen Rollen und Perspektiven zu geben. Denn genau in diesen unterscheiden sie sich. Blicken wir jedoch zuerst auf die Gemeinsamkeiten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Nachhaltiges (e)Training - ein Überblick

   

Die Welt aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, erweitert den Horizont.

  

Manchmal ist es aber auch nervig, da man etwas sieht, was man gar nicht sehen möchte, weil es Konsequenzen fordert.

  

Und oft sehen wir viel zu viel und dabei Widersprüchliches und können daher das Gesehene gar nicht richtig einordnen. 

  

So geht es uns, wenn wir unser Kerngeschäft, das Training, durch die Brille des Klimaschutzes betrachten. Anlässlich des globalen Klimatages Ende September haben wir auf LinkedIn einige Artikel veröffentlicht, die wir hier zusammengefasst haben.  

mehr lesen 0 Kommentare

Over-Choice Effect im Kontext Lernen

   

Früher war es ganz einfach: es gab einen Seminarkatalog, der meist im Herbst für das Folgejahr erschien, aus dem man sich sein Seminar aussuchte und fertig. Das einzige, worüber man nachdachte, war: welches Thema ist für mich interessant, was bringt mich weiter?

Heute haben wir unzählige Möglichkeiten, WIE wir lernen können: selbstlernend, in individuell betreuten Selbstlernkursen, in Lernzirkeln, als klassisches Präsenz-Seminar, in Flipped Learning Format, Live-Online oder in einer Kombination davon. Die Gefahr des Over-Choice-Effects ist groß.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wie LinkedIn mir zu einem Zweit-Studium verhalf

   

 

Heute ist ein wirklich ganz besonderer Tag für mich. Ich kann es noch immer nicht richtig glauben, doch ich habe es schriftlich - ab Oktober werde ich noch einmal studieren. Krass. Und das in meinem Alter :-).

 

Schuld daran ist letztlich LinkedIn und dieser Artikel ein Plädoyer fürs Netzwerken - denn auch wenn man nicht immer direkte Reaktionen erhält, so bin ich das beste Beispiel, dass man ohne es zu wissen, viel bewirken kann. 

 

Und hier ist die ganze Geschichte, die irgendwie einer Schnitzeljagd gleicht, die vor vielen Jahren ihren Anfang nahm. 

mehr lesen 2 Kommentare

Selbstorganisierte Zertifizierungen - was sind sie wert?

   

Als ich zwei Kollegen von der Idee erzählte, dass ich die Zertifizierung bei der Corporate Learning Ausbildung komplett von den Teilnehmenden selbst gestalten lasse, war bei beiden die erste Reaktion: ist die dann überhaupt etwas wert? 

 

Ehrlich gesagt reagierte ein Teil von mir ganz genauso. Unvorstellbar, dass keine allgemein verbindlichen Gütekriterien, Kompetenzanforderungen oder Lernziele definiert werden, anhand derer man dann sagen kann, ob die Teilnehmenden sie erreicht haben und ihr Zertifikat zurecht erhalten - oder eben nicht.

mehr lesen 2 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Emotionalität bei LernOrganisation berücksichtigen

   

 

Vor einiger Zeit hatte ich einen jungen Mann im Lerncoaching, der neben seinem Vollzeitberuf ein begleitendes Studium absolviert. Er ist hochmotiviert, interessiert und wenn er lernt, ist er effektiv und konzentriert. Aber er bezeichnet sich als eher unorganisiert, er weiß nicht, wie er Arbeit, Sport, Freunde treffen, Haushalt etc. und das kontinuierliche Lernen unter einen Hut bekommen soll. Jeder Lernplan ist bisher gescheitert. 

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Mit Gummibärchen zu mehr Konzentration

   

Die Gummibärchen Konzentrations-Strategie ist bei meinen jungen Coachees im Lerncoaching besonders beliebt 😊 .

  

Sie basiert auf der Erkenntnis, dass die Konzentration zunimmt, wenn man vor einer Tätigkeit, die viel bewusste Aufmerksamkeit erfordert, etwas sortiert. 

mehr lesen 1 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Orientierung im eLearning Begriffs-Dschungel

Damit wir verstanden werden - kleines eLearning Lexikon
Damit wir verstanden werden - kleines eLearning Lexikon

  

 Als Was ist eigentlich was im Online-Training?

  

Die vielen neuen Formate und Möglichkeiten im eLearning wollen auch benannt werden. So sind viele viele neue Begriffe entstanden - und jeder versteht was anderes darunter.

 

Eine kurze Orientierung im Begriffs-Dschungel:

 

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Was ein Sägeblatt mit Konzentration zu tun hat

Wie du das Wissen um den Sägeblatt-Effekt nutzen kannst
Wie du das Wissen um den Sägeblatt-Effekt nutzen kannst

   

 Wenn ich kniffligen Lernstoff habe, der mir viel Konzentration abverlangt, dann nehme ich mir den gerne frühmorgens (zwischen 6 und 8 Uhr) oder auch spätabends (ab 22 Uhr) vor. Für mich sind das Zeiten, in denen der Alltag runtergefahren ist, wo ich ganz bei mir sein kann - und vor allem: wo es kaum Störungen gibt. 

 

E-Mails, Signal-Nachrichten, Anrufe oder andere Menschen sind noch oder schon im Nachtmodus und ich werde praktisch in meinem Tun nicht unterbrochen. Störungsfreiheit beim Lernen ist ein wahrer Konzentrationsbooster - ich finde, das ist einen Blog Artikel wert. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Infoflut kanalisieren - mein persönliches Info-Management-System

Reite die Welle statt dich von ihr mitreißen zu lassen
Reite die Welle statt dich von ihr mitreißen zu lassen

  

 Als (e)Trainer:in ist man per se sehr neugierig - das behaupte ich zumindest. Daher tummle ich mich auch gerne auf LinkedIn, denn nirgendwo finde ich in kurzer Zeit so viele Inspirationen wie hier. Gestern bin ich 5min durch meine TimeLine gescrollt und habe viele interessante Infos erhalten:

 

z.B. über einen kreativer Geist, der öde Seminarräume mit Tapes in inspirierende Lernräume verwandelt. Den Hinweis auf ein neues Handbuch zu BigBlueButton. Eine interessante Darstellung über Leanmanagement. Ein Blog-Artikel über Werte im Training. Ein Graphical Recording zu einer Session auf dem clc22, die ich leider verpasst hatte  ... . Und das sind nur die Fundstücke, die ich durchaus behaltenswert finde. 

 

mehr lesen 2 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Cornell Methode für effizientes Mitschreiben

Klar strukturierte Mitschriften als Turbo-Strategie
Klar strukturierte Mitschriften als Turbo-Strategie

   

Dass handschriftliches Mitschreiben wichtig ist für das Abspeichern der Informationen, ist sicherlich allen klar. Oft machte ich jedoch während Vorträgen, Seminaren oder Meetings Notizen, die ich nie wieder anschaute.

 

Manchmal brauche ich es nicht, weil sich das Gehörte schon durch das Mitschreiben gut verankert. Oft lag es aber auch daran, dass ich lange Zeit sehr unstrukturiert mitschrieb. Das sollte sich ändern, als ich die Cornell Methode kennen- und schätzen lernte. Seitdem gebe ich sie gerne im Lerncoaching als Lernstrategie weiter. 

 

mehr lesen 4 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Avatare bei zoom methodisch einsetzen

Manchmal schlüpfe ich gerne in eine andere Rolle!
Manchmal schlüpfe ich gerne in eine andere Rolle!

  

 

Mich selbst in ein Hörnchen, Hasen oder Fuchs im Seminar oder Meeting zu verwandeln … ist das nur alberne Spielerei oder kann es methodisch sinnvoll genutzt werden? Diese Möglichkeit gibt es nämlich seit einiger Zeit bei zoom (danke Mareike Lang fürs Aufmerksammachen).

 

Als Hase etc. kann ich den Kopf schütteln, der Mund bewegt sich beim Sprechen mit, genauso wie meine Augenbrauen und Augenlider - eben so als wäre ich kein Mensch mehr, sondern ein Tier.

 

Ich mache auf jeden Fall den Daumen hoch, denn bei mir hat es sofort zu rattern begonnen, was man damit im eTraining alles machen kann - es ist eine Menge! Und gar nicht albern!!!

 

Was mir sofort eingefallen ist und ich z.T. schon ausprobiert habe, habe ich hier zusammengestellt:

  

mehr lesen 0 Kommentare

LernCoaching-Tipp: Motivations-Tricks fürs Frühjahr

Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!
Kiss your Schweinehund - bekämpfe ihn nicht!

   

Allerorts scheint die Sonne, die Corona Maßnahmen werden gelockert und die Nachrichten besetzen unseren Gedankenraum. Da kann es gut sein, dass die Lern-Motivation gerade nicht so einfach aufzubringen ist.

 

Je weniger freiwillig und je weniger interessiert wir bei der Sache sind, desto herausfordernder. 

 

Doch manches muss einfach sein und wir können uns keine allzu großen Lernpausen leisten. Die nachfolgenden Tricks können dich aus dem Motivations-Loch herausführen - wohl wissend es gibt da noch viel mehr:

mehr lesen 3 Kommentare

Insights: DANKE für eure Spenden - Bericht über 2 Aktionen

wir sagen einfach nur DANKE!
wir sagen einfach nur DANKE!

 

Die Bilder und Nachrichten aus der Ukraine sind nur schwer auszuhalten. Umso dankbarer ist man, wenn man etwas Sinnvolles tun kann. 

 

Viele Aktionen entstanden in unserem privaten und beruflichen Umfeld innerhalb kürzester Zeit - wir waren sehr beeindruckt. Damit meinen wir nicht nur die Aufmerksamkeit ziehenden Initiativen, sondern auch die vielen kleinen Unauffälligen: Zuhören, Rücken freihalten, Blutspenden, Sortieren, Sammeln, Notfall-Coachings, Sachgüter spenden ... .

  

Zwei davon konnten wir als mindSYSTEMS unterstützen - mit eurer Hilfe. Was aus den zahlreichen Spenden geworden ist, erfahrt ihr hier:

  
mehr lesen 11 Kommentare

5 Tipps für ein erfolgreiches Hybrid-Training

Wir sind eine Gruppe - im Hybrid-Training :-)
Wir sind eine Gruppe - im Hybrid-Training :-)

  

 

Nach der rasanten Umstellung von Präsenz- auf Online-Trainings, dachten wir, dass in der post-corona Zeit diese beiden Trainingsformen in Zukunft die Weiterbildung bestimmen werden. 

 

Und dann tauchte da ein Format auf, das wir alle auch in der Vergangenheit mehr oder weniger hemdsärmelig eingesetzt haben, wenn z.B. ein:e Teilnehmer:in mal krank war: das hybride Training. 

 

Doch jetzt wird es nicht nur als Notlösung akzeptiert, sondern als state of the art im Trainer:innen Portfolio gefordert.

 

Hybrides Training meint: Teilnehmende vor Ort und Online-Teilnehmende lernen gemeinsam in derselben Veranstaltung. 

  

mehr lesen 0 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Live in Präsentationen etc. kritzeln

iPad nutzen zum Kritzeln im Online-Seminar - so simple!
iPad nutzen zum Kritzeln im Online-Seminar - so simple!

  

Egal ob in Präsentationen oder auf virtuellen Kollaborations-Tools, wie z.B. dem Concept Board - ich mag es gerne, spontan handschriftlich etwas zu skizzieren oder zu schreiben. Dies schafft eine persönliche Note und bringt Flexibilität und Spontaneität ins Online-Seminar.

 

Vermutlich stand ich nur ewig lange auf dem Schlauch, doch das Naheliegende fiel mir er vor kurzem ein. Falls es dir geht wie mir, dann kann dieser Tipp tatsächlich eine erstaunliche Veränderung bewirken.

mehr lesen 0 Kommentare

NLP für den Alltag - 7 Tipps für gutes Selbstmanagment

7 Tipps, wie du das Steuerrad über deinen Zustand übernehmen kannst
7 Tipps, wie du das Steuerrad über deinen Zustand übernehmen kannst

 

Sicherlich kennen wir alle diese Phasen, in denen alles zusammen zu kommen scheint: die Partnerin hat großen Ärger in der Arbeit, der Schwiegervater wird krank und muss betreut werden, die Kinder haben Stress in der Schule und zu allem Überfluss streikt auch noch die Waschmaschine. 

 

Hier gibt es in der Regel zwei grundsätzliche Reaktionsmuster: Das erste ist: man fühlt sich überfordert, gestresst, verärgert und hilflos. Man fragt sich: warum muss das immer mir passieren, wie konnte es nur schon wieder dazu kommen? Man geht mit Unlust, Frustration und einer guten Portion Selbstmitleid an die Beseitigung der Probleme heran und wundert sich, dass es einem selbst nicht gut geht dabei.

mehr lesen 0 Kommentare

AATOL - ein neues Lernformat entsteht

AATOL - Auditiv Asynchrones Thinking Out Loud
AATOL - Auditiv Asynchrones Thinking Out Loud

 

Heute startet ein Lernexperiment der ganz besonderen Art. Es trägt den gruseligen Namen AATOL. Ok, es ist der Arbeitstitel, aber solange wir nicht wissen, ob dieses Format überhaupt etwas bringt, lassen wir den Namen erstmal außen vor. Um was geht es überhaupt?

 

Ein kleines Grüppchen bestehend aus neugierigen Kolleg:innen (Birgit Widmann, Birgit Thedens, Eva Hörtrich, Heike Wellmann, Matthias Baller und ich, Iris)  fand sich zusammen, um ein - zumindest für uns - neues Lernformat auszuprobieren - das AATOL. 

mehr lesen 0 Kommentare

NLP für den Alltag - social mimikry in E-Mails & Co

Soziale Chamäleons sind Angleichungs-Talente
Soziale Chamäleons sind Angleichungs-Talente

 

 

Stellen wir uns folgende Situation vor: zwei junge Männer sitzen in einer Kneipe. Der eine kratzt sich am Kopf (vermutlich weil es ihn juckt), nach einer Weile tut es der andere auch (vermutlich ohne dass es ihn juckt).  Dann schlägt der eine die Beine übereinander. Nach wenigen Minuten tut der andere das auch.

 

Für uns NLPler ein klares Zeichen, dass sich die beiden mögen. Pacing nennen wir das (das meist unbewusste Angleichen an Menschen, die wir sympathisch finden). In der allgemeinen Psychologie wird das Social Mimikry genannt und diejenigen, die das sehr gut können "soziale Chamäleons".

 

Immer wieder zeigen Studien, dass die Anpassung (bei Mimik, Gestik, Tonalität ...) an das Gegenüber positive Auswirkungen auf die Sympathie hat, die wir füreinander empfinden (Siehe Beispiel für so eine Studie). Soweit nichts besonderes.

 

Interessant wird es, wenn wir die schriftliche Kommunikation einbeziehen. Denn gerade jetzt wo direkter Kontakt weniger wird und E-Mails, Messengers etc. zunehmen, dürfen wir uns dieses Phänomen wieder bewusst machen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen im klassischen Seminar-Format - ein Auslaufmodell? Oder: wie eine moderne Lernkultur etabliert werden kann.

 

Zu Beginn des Jahres ist wieder eine heiße Phase der Seminarplanungen in den Unternehmen. Immer wieder kommt die typische Anfrage: "Wir würden Ihr Seminar XY gerne in unseren Fortbildungskatalog aufnehmen, bitte senden Sie uns ein paar Terminvorschläge".

 

Wollte ich es mir einfach machen, würde ich sagen: "Klar, hier sind sie". Dann würde ich das Seminar durchführen, die Teilnehmenden wären vermutlich sehr zufrieden und auch die Personalabteilung freut sich, dass sie ihren Mitarbeitenden ein spannendes Thema anbieten konnten.

 

Nur eine Person ist unzufrieden: ich. Warum?

mehr lesen 0 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: "Daneben ist das neue Anschauen" - vom Umgang mit dem divergenten Blick

Auf welchem Bild schaue ich dich direkt an?
Auf welchem Bild schaue ich dich direkt an?

 

 Wenn du die beiden Bilder betrachtest: auf welchem schaue ich dich an - wenn du in einem Online-Seminar wärest?

 

Spontan sagen die meisten: auf dem linken Bild.

 

Stimmt aber gar nicht. Das wirkt nur so, d.h. du hast nur das Gefühl, ich würde dich anschauen. Vermutlich habe ich da überhaupt keine Ahnung, ob du gerade die Stirn runzelst, mir freundlich zulächelst, nickst oder den Kopf schüttelst. Tatsächlich schaue ich dich auf dem rechten Bild an und bekomme deine nonverbalen Reaktionen gut mit. 

 

Genau das ist das Dilemma mit dem divergenten Blick in Online-Live-Seminaren. Was also machen? So tun, als würde man das Gegenüber anschauen? Oder wirklich anschauen? Ich habe hier einige Impulse für den Umgang mit dem Blick:

mehr lesen 0 Kommentare

Lernen für Faule - der Vortrag auf dem DVNLP Kongress zum Anschauen

 

 Es ist immer wieder faszinierend, mit welch unterschiedlichen Strategien Lernende an Themen herangehen. 

 

Manche lernen mit viel Aufwand und erzielen dennoch nicht das gewünschte Ergebnis. Andere lernen wenig und sind sehr erfolgreich. 

 

Das hat mich neugierig gemacht: was ist der Unterschied? Was machen die erfolgreichen Minimal-Lernenden anders als die, die viel Aufwand betreiben und zu gleichen oder schlechteren Ergebnissen kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

NLP für den Alltag - gut schlafen können

Gut schlafen mit NLP :-)
Gut schlafen mit NLP :-)

 

In den Tagen vor Weihnachten war es mal wieder so, wie oft vor Urlauben oder in sehr arbeitsintensiven Zeiten.

 

Ich wache immer wieder nachts auf und erinnere mich z.B. mit Schrecken, dass ich vergessen habe, einer Kundin, die unbedingt eine Rechnung noch in dieser Woche bekommen wollte, diese zu schicken.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Game-Changer Mini-Whiteboard

Spontanes Darstellen im Live-Online-Seminar
Spontanes Darstellen im Live-Online-Seminar

 

 

Oft sind es ja die ganz kleinen Dinge, die das eTrainer:innen Herz höher schlagen lassen. Bei mir war es zuletzt ein Mini-Tool mit großer Wirkung: das Tisch-White-Board für meine Live-Online-Seminare.

 

Was daran so toll ist? Es gibt mir das zurück, was ich in den Webinare manchmal vermisse: das ganz schnelle Notieren, Festhalten und Aufzeichnen, wenn es der Prozess im Seminar gerade erfordert. So wie hier, als wir spontan ein kollegiales Coaching einschoben und der Ablauf schnell erklärt werden musste.

mehr lesen 2 Kommentare

Container-Lernen - ein genialer Lerntipp aus der Praxis

 

Ich finde das Container-Lernen einfach genial - für mich selbst und wenn ich andere zum Thema Lernen coache. Nachdem ich vor kurzem danach gefragt wurde, wie das denn geht,  machte ich einen Blog-Artikel daraus.

 

Ziel des Container-Lernens ist das sofortige Einordnen von Informationen, sei es aus Büchern, Vorträgen, Seminaren usw.. Dadurch wird eine Ordnung und Struktur im Gehirn geschaffen, die das Abrufen von Informationen viel schneller und leichter gehen lässt.

mehr lesen 3 Kommentare

Tipp fürs (e)Training: Was der Schläfenlappen mit Rollenspielen zu tun hat

 

 

Kennst du diese Situation? Du schickst deine Teilnehmenden in Nebenräume für ein kleines Rollenspiel bzw. eine Coaching-Übung. 

 

Du öffnest die Türe oder trittst dem Online-Nebenraum bei und merkst, dass der übende Coach für einen Moment aus dem Tritt gekommen ist. Manche bleiben in diesem inneren holprigen Zustand sogar für die gesamte Zeit, während du mit ihnen im Raum bist. 

mehr lesen 0 Kommentare

"NLP-Practitioner hybrid" - ein Erfahrungsbericht

Hybrider NLP-Practitioner mit Bert & Heike
Hybrider NLP-Practitioner mit Bert & Heike

 

Im Herbst 2021 hatten wir nach den NLP-Basics / Diplomas jeweils eine Online- und eine Präsenz-Gruppe, die gerne weitermachen wollten. Das Problem: beide Gruppen waren zu klein, um eine vernünftige Fortsetzung zum zert. Practitioner zu machen.

 

Nachdem Matthias und ich gerade tief im Thema "Hybrid" steckten, machten wir Bert den Vorschlag, einen Teil der Ausbildung hybrid zu machen. D.h. es gibt eine Gruppe in Präsenz und eine Gruppe online, die zusammen lernen. Bert und die Gruppen samt Heike, die die Online-Diplomas leitete, ließen sich darauf ein - zum Glück, denn heute können wir ein bisschen erschöpft aber zufrieden auf zwei spannende, hybride Ausbildungs-Wochenenden zurückblicken.

mehr lesen 0 Kommentare

Umfrage "Warum folgst du mir?"

Umfrage zu Sozial Media
Umfrage zu Sozial Media

 

Im Newsletter 09/21 habe ich eine Umfrage erstellt zur Social Media Nutzung  - denn es interessiert mich gerade sehr, wie wir die Bedürfnisse und Erwartungen von unseren Followern aufgreifen können. 

 

Bevor ich jedoch Gedankenlesen betreibe, dachte ich mir, ich frage einfach mal nach. 

 

Über 100 Leute haben mitgemacht und natürlich möchte ich euch die Ergebnisse nicht vorenthalten.

mehr lesen 0 Kommentare

Milton Mountain Tour 2021

Gegen 10 Uhr waren alle 20 Wander:innen am Nachtparkplatz von Fall am Silvensteinsee angekommen, hatten sich mit frisch gebrühten Kaffee gestärkt, mit Sonnencreme eingeschmiert und erste Aha-Momente "ach du bist das!" erlebt. Claudia, die extra von Flensburg (!) anreiste, wurde nicht nur von mir richtig gefeiert ;-).

 

Unsere Tour ging auf ganz wunderschönem, für jeden machbaren Wege vom Sylvensteinsee in Richtung Hinterriss. Sie führte uns am See entlang, durch Feldwege und an der Isar entlang zum schönen Picknick-Platz. Insgesamt waren wir ca. 3h unterwegs. Es war viel Zeit, sich kennen zu lernen, sich nach viel gemeinsamer Online-Zeit endlich "in echt" zu treffen oder nach langen Monaten wiederzusehen. Jeder quatschte mal mit jedem, tauschte sich ganz locker aus und es blieb auch Zeit mal für sich zu bleiben und die wunderschöne Natur und das Gehen zu genießen. 

 

Danach kehrten wir noch in der Wirtschaft des Tagungshotels "Jäger zum Fall" ein und fanden einen wunderbaren, sehr lustigen und schönen Abschluss.

 

Es war die Milton Mountain Tour mit den meisten Teilnehmer:innen, bei tollem Wetter und wunderschöner Natur 

 

Hier einige Impressionen:

mehr lesen 0 Kommentare

Working on the Road - Interview mit Iris

Vor der Kamera ...
Vor der Kamera ...

   

 

Mobiles Arbeiten bedeutet für mich, an unterschiedlichen Orten zu arbeiten je nach Art der Arbeit, die gerade ansteht.

 

Jahrelang habe ich verschiedene Varianten des Arbeitens ausprobiert: im fest angemieteten Büro, Präsenztrainings im Ausland, an der Isar, Online-Seminare auf Reisen usw..

 

Bereits vor Corona habe ich meine Tätigkeit ausschließlich auf Online umgestellt und eine für mich sehr passende Form des mobilen Arbeitens gefunden - zumindest für meine derzeitige Lebenssituation.

 

Ich finde: es ist Zeit, dies zu ändern, denn diese Art des Lernens wird die Zukunft des Lernens sein - aus guten Gründen!

 

mehr lesen 0 Kommentare